CBD Öl für Hunde – Erfahrungen und Anwendung

So helfen Sie Ihrem Hund bei Schmerzen, Arthrose und mehr mit CBD Öl

CBD Öl kaufen / Tiere / CBD Öl für Hunde – Erfahrungen und Anwendung

Welches CBD Öl für Hunde – oder lieber Hanföl?

Wenn Sie jemals auf der Suche nach einer natürlichen Hilfe für Ihren Vierbeiner waren, werden Sie vermutlich bereits über Hanföl gestolpert sein. Direkt vorweg möchten wir Sie darüber informieren, dass Sie CBD Öle stets vorziehen sollten, denn in Hanfölen sind kaum wirksame CBD Anteile enthalten.

Hanföl ist preislich zwar günstiger als hochwertiges CBD Öl für Hunde, das aber auch nur, weil das Herstellungsverfahren weniger aufwendig ist und bei Hanfölen keine gesundheitliche Wirkung erkennbar ist. Im Gegensatz zu CBD wird Hanföl aus den Hanfsamen gewonnen und dient eher als Speiseöl in der Küche. CBD Produkte hingegen werden sogar von Tierärzten empfohlen.

Für Hunde ist es ausreichend, wenn Sie ein CBD Öl mit einer Konzentration von 1% kaufen. Diese Stärke lässt sich zur Prävention einsetzen, hilft aber auch bei leichten Beschwerden. Bei starken Beschwerden ist es ratsam, auf eine CBD Konzentration bzw. auf Öle mit einer Stärke von 2 bis 5% zurückzugreifen.

Welche Dosis CBD Öl ist die richtige für Hunde?

Hunde kommen im Allgemeinen mit einer einzelnen Dosis CBD am Tag aus. Wie hoch die Dosierung von CBD sein muss, hängt allerdings vom Beschwerdebild und vom Gewicht des Tiers ab.

Um die perfekte Dosierung zu ermitteln, sollten Sie mit einer geringen Dosis beginnen und dann mit der „Step-Up-Methode“ fortfahren. Bedeutet: Sie beginnen mit einem Tropfen CBD Öl am Tag und erhöhen bei Bedarf auf zwei Tropfen und später auf 3 Tropfen, etc.

Beispiel:

Tag 1: 1 Tropfen pro Tag

Tag 3: 2 Tropfen pro Tag

Tag 6: 3 Tropfen pro Tag

Tritt der gewünschte Effekt ein, dosieren Sie bitte nicht höher. Nach etwa drei Monaten sollten Sie Ihrem Hund ein paar Tage Pause gönnen.

Übrigens: Es dauert bis zu drei Wochen, bis sich die Verdauung Ihres Vierbeiners an das CBD Öl gewöhnt hat.

Bei Unsicherheiten empfiehlt es sich zu jeder Zeit, einen Tierarzt zu besuchen und um Rat zu fragen.

CBD Öl für Hunde hier hilft cbd öl für hunde

Wie schnell wirkt CBD beim Hund?

Wie bei Menschen auch entfaltet das CBD Öl für Hunde nach etwa einer halben Stunde seine Wirkung und wirkt sich positiv auf die Gesundheit des Hundes aus. Für einen langfristigen Erfolg, sollten CBD Produkte regelmäßig eingenommen werden.

Dass die Wirkung überhaupt eintritt, liegt am Endocannabinoid System und den dort sitzenden Rezeptoren, die auch beim Menschen vorkommen. Detaillierte Informationen zur Wirkung von CBD gibt es im passenden Ratgeber.

Wo hilft CBD Öl für Hunde?

Die Wirkung von CBD Ölen für Hunde ist breit gefächert. Besonders gut hilft das Öl bei:

• Linderung von (chronischen) Schmerzen

• Stabilisierung des Immunsystems

• Verbesserung von neurologischen Funktionen

• Verbesserung von Aktivität und Beweglichkeit

Weitere Anwendungsgebiete von CBD Öl für Hunde

CBD Öle werden außerdem bei diesen Beschwerdebildern und Krankheiten eingesetzt:

Angstzustände und Stress

zum Beispiel bei Hunden, die

  • nicht allein bleiben möchten
  • bei Gewittern ängstlich sind
  • Panik vor dem Tierarztbesuch haben

Schmerzempfinden

zum Beispiel bei Hunden, die

Hunde fühlen Schmerzen häufig auch dann, wenn kaum bis keine Schmerzen vorhanden sind, denn sie haben ein sehr ausgeprägtes Schmerzgedächtnis. Der Einsatz von CBD Öl hilft dabei, Ihren Hund aus diesem Kreislauf herauszuholen, damit er spürt, dass die Schmerzen nicht stark bzw. nicht vorhanden sind. Diese Studie von Lauri-Jo Gamble und Kollegen zeigt ganz klar, dass Hunde besonders bei Arthritis von der Gabe von CBD Ölen profitieren.

Epileptische Anfälle

Cannabidiol wirkt auf das Gehirn. So ist es möglich, dass Hunde ihre Epilepsie gemildert durchleben oder epileptische Anfälle ganz vermieden werden.

Außerdem hilft CBD Öl für Hunde bei diesen Beschwerden:

  • Altersbedingte Symptome
  • Entzündungen
  • Erbrechen
  • Hauterkrankungen (Haarausfall, Juckreiz)
  • Infektionen
  • Krebs
  • Probleme mit Gehirn und Leber
  • Unruhe
  • Verdauungsstörungen
  • Wundheilung

Tipps & Tricks zur Gabe von CBD Öl bei Hunden

CBD Öl verabreichen ist mitunter ist es gar nicht so einfach. Viele Hunde sind sehr geschickt und spucken das eingenommene Öl einfach wieder aus. Um das zu umgehen, versuchen Sie es doch einfach mal mit diesen Tricks:

  • verteilen Sie das notwendige CBD Öl auf dem üblichen Futter
  • verstecken Sie den Tropfen in einer Scheibe Leberwurst
  • geben Sie den Tropfen in eine wenig befüllte Schale mit Trinkwasser
  • tränken Sie einen Leckerli in der nötigen Menge CBD Öl

Die Vor- und Nachteile von CBD Öl für Hunde

VorteileNachteile
Unterstützt die Steigerung des WohlbefindensKeine Langzeitstudien
Wirkt nicht psychoaktiv (berauschend)Vergleichsweise hoher Anschaffungspreis
Kaum Nebenwirkungen, aber hohe WirksamkeitViele Vorurteile

Welches CBD Öl ist das beste für Hunde?

Beim Kauf von CBD Öl für Hunde, achten Sie bitte auf diese Dinge:

  • Inhaltsstoffe
  • Qualität
  • Extraktionsverfahren
  • Herkunft der Rohstoffe
  • THC Gehalt
  • CBD Gehalt

Qualitativ hochwertige CBD Öle sind mit wertvollen Inhaltsstoffen angereichert. Zum Beispiel Omega 3 und 6 Fettsäuren. Sie werden aufwendig extrahiert, das CBD enthält einen legalen THC Anteil von unter 0,2% und der Nutzhanf (Cannabis) stammt aus Deutschland oder anderen EU-Ländern.

Empfehlenswerte Extraktionsmethoden sind die CO2 Extraktion oder die Alkohol Extraktion. Bei beiden Verfahren bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Mehr Informationen zum sicheren Kauf von hochwertigen CBD Ölen in Deutschland, finden Sie in diesem Ratgeber.

Welche Nebenwirkungen können bei CBD Öl für Hunde auftreten?

CBD Öl ist sowohl für Menschen als auch Hunde sehr gut verträglich und bieten diverse gesundheitliche Vorteile. In sehr seltenen Fällen können allerdings Nebenwirkungen auftreten. Zum Beispiel trockene Schleimhäute.

Leichter Schwindel und anfängliche Schläfrigkeit sind oft keine Nebenwirkungen. Sie dienen lediglich als Beweis dafür, dass das Mittel den gewünschten Effekt hervorruft: Entspannung.

Es kann aber durchaus zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen. Sollte Ihr Liebling bereits Medikamente einnehmen, sollten Sie vorher unbedingt mit einem Tierarzt über die Gabe von CBD Produkten sprechen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Nebenwirkungen von CBD Öl. Alternativ ist auch der wissenschaftliche Bericht von Stephanie McGrath zu empfehlen, der sich um Nebenwirkungen von Cannabidiol bei Hunden dreht.

CBD Öl für Hunde FAQ

Welches Hanföl für Hunde?

Hanföl bzw. Hanfsamenöl für Hunde ist nicht zu empfehlen, da in gewöhnlichem Hanföl kaum CBD Anteile enthalten sind und sich somit keine gesundheitsfördernde Wirkung einstellt. Im Idealfall wird ein hochwertiges Öl mit einem CBD Gehalt von 1 bis 5% gewählt.

Näheres zu Dosierung, Anwendung und Konzentration finden Sie auf unserer Webseite.

Ja, Sie können Ihrem Hund CBD Tropfen geben. Qualitativ hochwertige CBD Tropfen wirken nicht berauschend und helfen in der richtigen Dosierung dabei, Schmerzen zu lindern. Auch bei Arthrose, Allergien oder Epilepsie wirken CBD Tropfen für Hunde hervorragend.

Nein. CBD Öl für Hunde ist nicht gefährlich, denn es ist so wenig THC enthalten, dass CBD Öl keine Schäden hervorruft. Im Gegenteil – mit CBD Ölen kann man Hunden bei Schmerzen, Arthrose und Co. helfen.

Abhängig von der Größe und der Stärke bzw. Konzentration des CBD Öls, kostet eine Flasche mit 10 ml Inhalt etwa 20 bis 70 Euro. Allerdings sind CBD Öle sehr ergiebig.

Als Alternative zu CBD Ölen für Hunde eignen sich CBD Kapseln und CBD Globuli sehr gut. Beide haben einen weniger intensiven Geschmack.

Diese Website nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern.

Akzeptieren Datenschutzrichtlinie lesen