CBD Öl für Tiere - ein Ratgeber

CBD Öl ist ein natürliches Mittel mit wenigen Nebenwirkungen, das Tieren bei Krankheiten ungemein helfen kann. Das gilt sowohl für Hunde und Katzen als auch für Pferde.

CBD Öl kaufen - CBD Öl für Tiere – ein Ratgeber

Die Wirkung von CBD Öl auf Haustiere

Die Wirkung von CBD Ölen ist bei Tieren genau die gleiche wie beim Menschen. Denn auch Pferd, Hund und Katze besitzen ein Endocannabinoid System, dessen Rezeptoren im ganzen Körper vorhanden sind. Lediglich die Dosierung fällt bei Tieren bedeutend geringer aus. Was CBD Öl bei Tieren bewirkt, wogegen CBD Öl für Tiere helfen kann und welche Nebenwirkungen auftreten können, erklären wir Ihnen gerne. Wenn Sie schon das beste CBD Öl für Sie gekauft haben, dann kaufen Sie es gleich auch für Ihre Katze oder Ihren Hund.

Auch ohne dass die geliebten Vierbeiner an einer körperlichen oder psychischen Erkrankung leiden, können sie bei der Einnahme von CBD Öl einen gesundheitlichen Nutzen daraus ziehen. Das gilt übrigens für Mensch und Tier. Neben dem Wirkstoff Cannabidiol sind auch Inhalte wie Vitamine, Eisen, Magnesium und Co. im wertvollen Extrakt des Cannabis enthalten.

Vorteile von CBD Öl für TiereCBD Öl für Tiere hat viele Vorteile und positive Eigenschaften. Es bewirkt zum Beispiel:

• Ein ruhigeres und entspannteres Verhalten

• Reduktion des Angst- und Stresslevels

• Linderung von (chronischen) Schmerzen

• Verbesserung von neurologischen Funktionen

• Unterstützt die Verdauung und das Immunsystem

• Verbesserung der Beweglichkeit und Aktivitäten

• Hoher Komfort in den letzten Lebensstunden

Wie genau das CBD für Tiere wirkt, und was genau ein Endocannabinoid System ist, erfahren Sie in unserem CBD Öl Ratgeber „CBD Öl Wirkung“.

Wobei hilft CBD Öl für Tiere?

Die Anwendung von CBD Öl für Hunde, Katzen und Pferde hilft Ihrem Tier bei diversen Krankheiten und auch bei Störungen der Psyche. Am häufigsten werden CBD Produkte bei Tieren für diese Zwecke eingesetzt:

• Lindern von Angstzuständen

• Epilepsie

• Erbrechen

• Entzündungen (z.B. Osteoarthritis)

• Fettknötchen

• Infektionen

• Krebs

• Probleme mit der Verdauung

• Psychische Störungen

• Schmerzen

• Verringerung alterbedingter Symptome

• Wundheilung

CBD Öl allein ist allerdings kein Wundermittel. Es wirkt unterstützend zwar sehr gut, sollte aber dennoch nur einen kleinen Teil der gesamten Tierpflege ausmachen.

Sofern Ihr Vierbeiner Medikamente einnimmt, sollten Sie die Gabe von CBD Öl mit Ihrem Tierarzt besprechen, um Wechselwirkungen zu vermeiden. Setzen Sie bitte niemals eigenmächtig verschriebene Medikamente ab.

Welche Nebenwirkungen hat CBD Öl bei Tieren?

Grundsätzlich ist CBD Öl für Tiere und Menschen gleichermaßen gut verträglich. Nebenwirkungen treten in der Regel kaum bis gar nicht auf. Vor allem bei einer zu hochdosierten Gabe von Cannabidiol kann es aber zu Nebenwirkungen kommen. Zu diesen gehören vor allem Mundtrockenheit, Schläfrigkeit, Durchfall, Kopfschmerzen und die Senkung des Blutdrucks.

Wie auch bei Menschen sollte beim CBD für Haustiere darauf geachtet werden, dass das Produkt weniger als 0,2% THC enthält. Nur so können unerwünschte Kontraindikationen verhindert werden. Ein höherer THC Gehalt in den CBD Produkten ist in Deutschland und der EU außerdem verboten und könnte berauschend wirken.

Wie wird CBD für Tiere dosiert?

Für Tiere reicht in der Regel ein CBD Öl mit einem geringen CBD-Gehalt von 1% aus. Diese Konzentration ermöglicht es, das CBD Produkt sowohl als Nahrungsergänzungsmittel einzusetzen, als auch kranke Tiere zu unterstützen. Mitunter muss aber auch auf Konzentrationen von 2 bis 5% zurückgegriffen werden. Am Ende kommt es aber ohnehin nicht auf die Prozentzahl, sondern die Anzahl der Tropfen an, die Sie Ihrem Tier geben. Werden gering konzentrierte CBD Öle verwendet, lassen sie sich allerdings besser in Tropfen einteilen.

In der Regel reicht es aus, wenn Tieren eine Dosis CBD pro Tag verabreicht wird. Wie hoch die Dosis sein muss, hängt davon ab, ob das Produkt Hunden, Katzen oder Pferden gegeben wird und vor allem auch davon, wie viel das Tier wiegt und welche Beschwerden es hat.

Wie beim Menschen auch, sollte das CBD für Tiere am Anfang gering dosiert (1 Tropfen) und in den kommenden Tagen erhöht werden.

Beispiel:

Tag 1: 1 Tropfen CBD Öl

Tag 3: 2 Tropfen CBD Öl

Tag 6: 3 Tropfen CBD Öl

Sobald der gewünschte Effekt auftritt, sollte die Dosierung nicht weiter angehoben werden. Damit sich die Verdauung der Vierbeiner an das CBD gewöhnt, sollte das CBD Öl über einen Zeitraum von mindestens drei Wochen angewendet werden. Nach etwa drei Monaten, sollten Sie Ihrem Tier eine Pause von wenigen Tagen gönnen und erst dann mit der Gabe des CBD Öls fortfahren.

Genaue Anweisungen zur empfohlenen Dosierung und weitere hilfreiche Informationen, finden Sie in diesen Kategorien:

CBD Öl für Hunde

CBD Öl für Katzen

• CBD Öl für Pferde

Wie verabreiche ich meinem Tier CBD Öl?

Der einfachste Weg Ihrem Tier CBD-Öl zu verabreichen ist es, die korrekte Dosis des Öls mit in das Futter zu tropfen. Frisst Ihr Tier wenig bis gar nicht, können die Tropfen direkt in den Mund geträufelt oder auch unter das Trinkwasser gemischt werden. Beim Mischen mit Nahrungsmitteln oder Trinkwasser sollten Sie aber darauf achten, dass Ihr Haustier den Napf entleert, um sicherzustellen, dass es die korrekte Dosierung von CBD einnimmt.

Tipp: In der Regel freuen sich Tiere über Leckerlis. Die sind schnell aufgegessen und die passende Menge CBD Öl wird ebenfalls sehr gut aufgenommen.

Diese Website nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern.

Akzeptieren Datenschutzrichtlinie lesen