CBD Öl bei Migräne

CBD als natürliche Hilfe gegen Migräne und Kopfschmerzen – ohne Suchtpotenzial

CBD Öl kaufen / CBD Öl Ratgeber / CBD Öl bei Migräne

Wie entsteht Migräne?

Um die Wirkung von CBD gegen Migräne nachvollziehen zu können, muss man etwas tiefer graben. Bis heute ist nicht genau bewiesen, wie ein Migräneanfall überhaupt abläuft. Es gibt allerdings konkrete Hinweise darauf, dass das Serotonin (5-HT) eine tragende Rolle bei Kopfschmerzen und Migräne einnimmt. Bei einem akuten Migräneanfall wird nämlich vermehrt Serotonin ausgeschüttet. Hier wirkt CBD und reguliert diesen Vorgang.

Hauptsächlich wird während des Anfalls vermehrt Hydroxyindolessigsäure (Hauptmetabolit des Serotonins) freigesetzt. Mit einem Blick auf die Rezeptoren im menschlichen Körper lässt sich sagen, dass daran die Subtypen 5-HT1B und 5-HT1D beteiligt sind.

Werden hochpotente Arzneimittel oder auch einfache Schmerzmittel verordnet, besetzen die Wirkstoffe dieser Medikamente diese Rezeptoren und wirken auf die Signalübertragung ein. Sie sorgen dafür, dass sich die Gefäße, die während einer Attacke erweitert wurden, wieder zusammenziehen und setzen verschiedene Schmerzmediatoren frei. CBD wirkt ebenfalls auf die Rezeptoren, ist allerdings ein natürliches Produkt (Substanz aus der Hanf-Pflanze Cannabis Sativa), auf das immer mehr Menschen zur Behandlung von Migräne gern zurückgreifen.

cbd bei migräne so hilft cbd bei migräne vorteile

Was genau ist Migräne?

Migräne ist eine weit verbreitete Erkrankung, an der Betroffene stark leiden. Manche leider nur ein bis zwei Mal im Jahr an Migräne, andere verbringen monatlich mehrere Tage in abgedunkelten Räumen.

Bei Migräne treten oft einseitige, starke Kopfscherzen auf. Der Schmerz wird als stechend und pulsierend beschrieben. Kopfschmerzen sind aber nicht das einzige Symptom dieser Krankheit, auch wenn die meisten Menschen davon ausgehen. Weitere Symptome, die mit einer Migräne einhergehen können, sind:

  • Erbrechen
  • Geräusch- und Lichtempfindlichkeit
  • Übelkeit
  • Wahrnehmungsstörungen

Stellenweise hört man von Migräne-Anfällen, denen eine “Aura” zuvorkommt. Unter dieser Aura versteht man, dass die Betroffenen vorher blitzende, schimmernde Lichter wahrnehmen. Möglich ist auch ein blinder Fleck. Eine Migräne kündigt sich meist durch diese Symptome an:

  • Appetitlosigkeit
  • Euphorie
  • Heißhungerattacken
  • vermehrtes Gähnen
  • starke Stimmungsschwankungen
  • Reizbarkeit
  • Probleme mit der Verdauung
  • Heißhungerattacken

Auslöser von Migräne

Bis heute ist nicht abschließend geklärt, warum eine Migräne auftritt. Es lässt sich allerdings beobachten, dass sie vorwiegend dann kommt, wenn der Betroffene unter Stress steht, eine verringerte Durchblutung hat, an Schlafstörungen leider oder aber eine Störung im Serotonin-Haushalt des Körpers vorliegt.

Wie hilft CBD Öl bei Migräne?

CBD Öl hilft bei Migräne, weil es, ebenso wie hochpotente Arzneimittel mit den Rezeptoren im körpereigenen Endocannabinoid-System interagiert. Bei Menschen, die unter Migräne leiden, herrscht in der Regel ein Ungleichgewicht des Serotoninspiegels. Mit der Einnahme von CBD kann dieser Spiegel wieder ins Gleichgewicht gerückt werden.

Nähere Informationen zum Endocannabinoid System und zur Wirkung auf den menschlichen Körper finden Sie in unserem Ratgeber „CBD Öl Wirkung“.

Weitere Vorteile von CBD gegen Migräne

Besonders in stressigen Situationen beginnen bei vielen Menschen Migräneattacken. Das Öl bekämpft aber nicht nur den Schmerz, der bei den starken Kopfschmerzen auftritt, sondern wirkt auf vielfache Art und Weise.

So unterstützt die Einnahme des CBDs zur Behandlung von Migräne zum Beispiel dabei, das eigene Schlafverhalten zu optimieren, zu entspannen und Stress zu reduzieren. Auch ist die Wirkung von CBD bei chronischen Schmerzen bewiesen.

Nicht zuletzt hat sich Cannabidiol (CBD) als wirksam gegen die unerwünschten Begleiterscheinung bzw. Symptome, die bei einer Migräne auftreten, erwiesen und verschafft Linderung. Darunter fallen beispielsweise

• Erbrechen

• Allgemeine Übelkeit

CBD Öl bei Migräne helfen gemeinhin also auf diese Art:

  • lindert Schmerzen
  • verringert die Häufigkeit von Migräne Anfällen
  • reguliert den Serotonin-Spiegel
  • fördert die Durchblutung
  • vermindert Stress
  • verbessert den Schlaf

Tipp: CBD Öle können hervorragend auf Reisen mit- und eingenommen werden, um Kopfschmerz zu lindern, denn es wird kein Wasser für die Einnahme benötigt.
Ebenso gut für die Reise geeignet sind CBD Liquids.

Wie wird CBD Öl bei Kopfschmerzen dosiert?

Möchten Sie mit der Anwendung von CBD Öl aktiv und auf natürliche Weise gegen Ihre Migräne vorgehen, ist die richtige Dosierung wichtig. Es gibt allerdings keine allgemein gültige Dosierungsempfehlung, so dass sich nicht konkretisieren lässt, welches CBD Öl gegen Migräne am effektivsten wirkt bzw. welches CBD Öl das beste ist.

Eine passende Dosierung für die eigenen Bedürfnisse zu finden, ist allerdings gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Um schnell und einfach die korrekte Menge des CBD Öls gegen Migräne zu berechnen, können Sie gern auf unseren CBD Dosis Kalkulator zurückgreifen, den wir Ihnen natürlich kostenfrei zur Verfügung stellen. Der Vorteil daran ist, dass Sie direkt die empfohlene Menge CBD für Ihre individuellen Bedürfnisse einnehmen können und schneller Ergebnisse spüren.

Alternativ finden Sie die richtige Dosis mit dem Step-Up-Verfahren. Sie beginnen mit einer niedrigen Dosis und erhöhen alle drei Tage, bis die gewünschte Wirkung eintritt.

Genaue Informationen zur Stärke und Konzentration des Öls und auch zur Step-Up-Methode finden Sie in unserem Hilfebereich „CBD Öl Dosierung“. Unterschiedliche Möglichkeiten zur Einnahme von CBD erhalten Sie hier.

Wie schnell wirkt CBD bei Migräne?

Der Wirkungseintritt ist abhängig vom Produkt und der Dosierung. CBD Öl entfaltet seine Wirkung nach etwa einer halben Stunde. CBD Liquids wirken binnen 10 bis 15 Minuten. Dafür hält der Effekt von CBD Ölen aber auch länger an.

Andere CBD Produkte bei Migräne

Möchten Sie nicht auf klassisches CBD Öl zurückgreifen, gibt es auch andere Möglichkeiten, CBD zu konsumieren. CBD Öl ist zwar sehr effektiv und vergleichsweise langanhaltend, besitzt aber einen starken Eigengeschmack, den nicht jeder mag.

Alternativ können Sie bei Migräne-Anfällen auch CBD Kapseln, CBD Tee und weitere Produkte auf CBD-Basis einnehmen. Besonders beliebt ist auch CBD Liquid, weil es sehr schnell wirkt.

CBD und andere Medikamente

Beinahe jeder Migräne Patient nimmt gegen seine Schmerzen verschreibungspflichtige Medikamente. Ist das nicht der Fall, wird oft auf Betablocker zurückgegriffen, die vorbeugend wirken sollen. Da es bei der Einnahme von CBD und Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen kann, sollten Sie vorher ihren Arzt aufsuchen und die Einnahme mit ihm abstimmen.

Detaillierte Informationen zu Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von CBD erhalten Sie in unserem Ratgeber “CBD Öl Nebenwirkungen“.

Studien zu CBD bei Migräne

Selbstverständlich möchten wir Ihnen nicht nur Produkte empfehlen, sondern auch die Wirksamkeit von CBD bei Migräne näher bringen, denn bislang zweifeln noch viele Menschen an der Behandlung von Migräne mit Cannabidiol (CBD).

In der Studie Emerging Role of (Endo)Cannabinoids in Migraine wird noch einmal erläutert, auf welche Art und Weise das bereits angesprochene Endocannabinoid System mit Migräneanfällen zusammenhängt.

Die Studie von Eric P. Baron geht hingegen explizit auf die medizinischen Apsekte von Cannabidoiden auf Migräne und Kopfschmerzen ein und ist ebenso lesenswert.

Weitere Tipps bei Migräne

Abgesehen von CBD, können auch diese Tipps beim Migräne lindern helfen – einer Kombination steht natürlich nichts im Wege:

  1. Trinken Sie viel Wasser. Erwachsene sollten 1,5 bis 2 Liter Wasser am Tag trinken.
  2. Greifen Sie zu einem starken Kaffee oder Espresso. Das Koffein kann hilfreich wirken.
  3. Klären Sie etwaige Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien mit Ihrem Arzt ab.

Es soll auch helfen, täglich einen Apfel zu essen. Und wenn möglich: Versuchen Sie Stress zu reduzieren oder wenden Sie CBD in geringen Dosen einfach immer als Nahrungsergänzungsmittel an, um Migräneanfällen vorzubeugen. Mehr Informationen über  die CBD Produkte finden Sie hier.

Erfahrungsbericht zu CBD Öl bei Migräne

An dieser Stelle möchten wir noch einen kurzen Auszug zur Einnahme von CBD Öl aus einem Erfahrungsbericht von Miriam Jansen veröffentlichen, den sie bereits als Bloggerin bei m-sense.de veröffentlicht hat.

Nun – nach sieben Monaten – kann ich definitiv sagen, dass sich meine Migräne sowie meine Spannungskopfschmerzen langfristig extrem verbessert haben. Die Anfallshäufigkeit und die Anfallsstärke haben sich so reduziert, dass ich fast gar keine Schmerzmedikamente oder Triptane mehr nehme.

Ich fühle mich wie ein neuer Mensch und konnte anfangs gar nicht fassen, wie viel Zeit mir plötzlich zur Verfügung steht, wenn ich nicht ständig ausgeknocked im Bett liege. Und wie viel mehr Lebensqualität ich gewinne – so fast ganz ohne Kopfschmerzen. Der Unterschied war sogar so krass, dass selbst mein Freund, der mich nur mit diesen wirklich vielen Migräneattacken pro Monat kennt, überrascht war, was für ein anderer Mensch da noch in mir steckt. Denn ich bin natürlich sehr viel aktiver, wacher und fitter geworden. Ich wache fast jeden Morgen mit einer enormen Energie auf.


Auch Eva Imhof hat CBD Öl bei Migräne konsumiert und ihre Erfahrung für viele Menschen geteilt. Hier ein Auszug aus ihrem Beitrag bei leafly.de

Und verrückterweise passiert bei der nächsten Migräneattacke tatsächlich das, was ich eigentlich gar nicht für möglich gehalten habe: Als ich im Büro sitze und merke, wie der einseitige Kopfschmerz mich anfängt zu befallen, zücke ich mein CBD-Öl und träufele mir wieder ein paar Tropfen auf die Zunge. Kurze Zeit später ist der Schmerz weg. In den kommenden Tagen nimmt er zwar noch ein paar Mal Anlauf, aber so richtig bricht die Migräne nicht aus.

Statt mir im Abstand von ein paar Stunden über mehrere Tage „Ibus“ (also Ibuprofen) in den Rachen zu werfen, helfen mir in diesem Fall nun ein paar Tropfen CBD-Öl. Ich fasse es nicht! Und so verläuft dieser Migräneanfall zum ersten Mal nach mehr als 15 Jahren ganz anderes als die anderen: weniger heftig, weniger anhaltend und in der Ausprägung einfach viel flacher – wenn Sie verstehen, was ich meine?!

Es ist ein völlig ungewohntes Gefühl: Denn normalerweise pumpe ich mich so mit Ibus voll, dass zwar der Kopfschmerz weg ist, mir dafür aber übel ist und ich wiederum Säureblocker nehme, weil die Tabletten Magenschmerzen verursachen.

Und nun?! Keine Begleiterscheinungen! Obwohl ich zwar ein bisschen das migränige Gefühl merke ist alles halb so wild und ich habe zu keiner Zeit das Gefühl mich wirklich hundeelend zu fühlen – so wie sonst.

FAQ zu CBD Öl bei Migräne

Hat CBD Nebenwirkungen?

Ja, es kann in seltenen Fällen zu leichten Nebenwirkungen kommen, während CBD Produkte eingenommen werden. Gemeinhin gilt CBD aber als sehr verträglich – das bestätigt sogar die WHO (Weltgesundheitsorganisation).

Nähere Infos gibt es auf unserer Website im Reiter „Nebenwirkungen von CBD“.

Ja, es kann bei der Einnahme von CBD Öl und anderen Produkten auf CBD Basis zu Wechselwirkungen kommen. Das ist zum Beispiel bei Neuroleptika, Säurehemmern und trizyklischen Antidepressiva der Fall.

Detaillierte Informationen finden Sie auf unserer Website im Bereich „CBD Öl Nebenwirkungen“.

In der Regel reicht es aus, ein Öl mit 5 oder 10% gegen Kopfschmerzen anzuwenden. Die korrekte Dosis zu finden ist allerdings schwerer und kann langwierig sein, wenn lange mit der Dosierung herumprobiert wird. Um die Dosierung leichter zu gestalten, haben wir auf unserer Webseite einen CBD Dosierungs Kalkulator bereitgestellt.

CBD Öle werden für schnellste Wirksamkeit in der Regel sublingual angewendet. Das bedeutet: Sie geben die CBD Tropfen unter die Zunge und lassen sie dort für etwa zwei Minuten verbleiben. Erst dann schlucken Sie das Öl herunter.

Damit das Öl optimal wirkt, sollte es ohne Wasserzusatz eingenommen werden. Wer den Geschmack nicht mag, kann als Alternative auch CBD Liquids & Co. probieren.

Nein CBD Öle machen weder high noch machen sie abhängig. Der maximale Anteil von THC liegt in den Ölen bei unter 0,2%. Damit sind die Öle in Deutschland legal und ohne Rezept erhältlich.

Diese Website nutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern.

Akzeptieren Datenschutzrichtlinie lesen